LANZ BULLDOG
Restaurierung eines D3506 von 1938

Zusammenbau / Aufarbeitung der Einzelteile

Nach dem Reinigen des Kurbelgehäuses (Öl- Dreck- Kohleschlamm) habe ich mir das Getriebe angesehen. Dieses sah noch gut aus, um jedoch etwas schneller unterwegs zu sein, entschied ich mich aber zum Einbau einer schnelleren Gruppe 35/17-30.
Anstelle des Gruppenrades der 3.Getriebewelle mit 32 Zähnen verbaute ich ein Schaltrad mit 35 Zähnen.
Das Gruppenrad der 4.Getriebewelle mit 33 Zähnen tauschte ich gegen ein Zahnrad mir 30 Zähnen aus.
Gleichzeitig habe ich die Getriebelager erneuert und die Lagerluft entsprechend neu eingestellt.



Da die alten Öl- und Brennstoffleitungen teilweise verstopft, geflickt und defekt waren, wurden alle Leitungen erneuert.
Dafür verwendete ich handelsübliches 6mm weichgeglühtes Kupferrohr.
Die Löthülsen wurden hart angelötet, neue Druckschrauben gibt es zu kaufen.




Die alten Kühlerelemente waren nicht mehr vorhanden sodass ich auf Neuteile zurückgreifen musste.



Die Vorderräder wurden montiert und die fehlende Lampenstange durch eine neu angefertigte ersetzt.



Montage der Getriebebremse, Ventilator, Tank, Stehbleche, Hinterräder, Kupplungsausrückwelle und Ölsaugleitungen.
Alle Reibbeläge wurden erneuert (zurechtschneiden, bohren und neu aufnieten).
Zur ersten "Sitzprobe" und zum Anpassen der Sitzposition wurde provisorisch der Schwingsitz montiert.